FPÖ-Chef wittert „totalitäre Muster“ gegen AfD in Deutschland

Bild von Michi S auf Pixabay

Der Chef der Freiheitlichen Partei Österreich, Herbert Kickl, wird heute bei einer AfD-Veranstaltung auftreten – schon im Vorfeld sorgte er für Aufsehen.

Herbert Kickl ist Klubobmann der Freiheitlichen Partei Österreich, kurz FPÖ, und damit der zweitmächtigste Mann in der Partei. Heute wird er auf einer AfD-Veranstaltung auftreten.

„Totalitäre Muster“ gegen AfD?

Bereits zu Mittag hielt Kickl eine Pressekonferenz mit den AfD-Köpfen Alexander Gauland und Alice Weidel ab. Dabei ließ er sich die Gelegenheit nicht entgehen und prangerte auch die Verurteilung der AfD in der deutschen Öffentlichkeit an.

„Totalitäre Muster“ könne er im Umgang mit der Alternative für Deutschland erkennen, so Kickl. Am Abend wird er eine Rede zum Thema „Europa ohne Grenzen?“ im Zuge der Reihe „Themen der Zeit“ abhalten. AfD-Chef Gauland lobte die Ziele der FPÖ, die denen der AfD „sehr ähnlich“ seien.

Gemeinsame Sache machen die beiden Parteien übrigens auch auf europäischer Ebene: Beide gehören der EU-kritischen Fraktion „Identität und Demokratie“ an.