FPö-Politiker attackiert Brüssels Führung

Pixabay.de

EU-Parlamentarier Harald Vilimsky von der FPÖ will die Gelder der EU an Türkeis Präsident Erdogan stoppen und Italien helfen. „Es reicht“, sagt er.

„So kann es nicht weitergehen“, sagt FPÖ-EU-Parlamentarier Harald Vilimsky und attackiert scharf dir Führung der EU in Brüssel: „Statt weiter Geld in die Türkei zu pumpen, muss Italien geholfen werden.“

Die EU-Kommision und das EU-Parlament müssten eine „Komplettänderung der Ausgabenpolitik“ durchziehen.

Vilimsky erklärt der österreichischen Plattform oe24.at: „Da werden weiter Milliarden in die Türkei verschickt, obwohl dieses Land eindeutig jene unterstützt, die jetzt am Grenzzaun zu Griechenland alles versuchen, unsere EU mit Gewalt zu erobern.“