Frankreich: Rentenreform wird trotz großer Proteste vollzogen

Frankreich: Rentenreform wird trotz großer Proteste vollzogen
Bild von smellypumpy auf Pixabay

Die Gewerkschaften planen am Dienstag einen weiteren großen Straßenprotest, bevor die Regierung am Mittwoch Einzelheiten zur Rente bekannt gibt.

Die französische Regierung hat sich geschworen, die Überarbeitung des Rentensystems trotz eines sich verschärfenden landesweiten Streiks voranzutreiben, der den Verkehr in der kommenden Woche in einer weiteren Runde geplanter massiver Straßenproteste zum Erliegen bringen wird.

Vier Tage, nachdem am Donnerstag mindestens 800.000 Menschen an einer der größten Demonstrationen teilgenommen hatten, blieb der Verkehr am Wochenende praktisch stehen, als Präsident Emmanuel Macron im Elysée-Palast Gespräche mit Ministern führte wie man wachsende Spannungen löst.

Rentenreform als zentraler Test

Der Pro-Business-Präsident, der versprochen hat, die größte Transformation des französischen Sozialmodells und Wohlfahrtssystems seit der Nachkriegszeit herbeizuführen, sieht seine Rentenreform als zentralen Test an.

Er hat seine politische Glaubwürdigkeit in der Weigerung, sich den Straßenprotesten zu widersetzen, unterstrichen und frühere Präsidenten beschuldigt, nicht mutig genug gewesen zu sein, um stark zu sein.

Da Macron möglicherweise eine zweite Amtszeit bei den Präsidentschaftswahlen 2022 anstrebt, besteht die Gefahr, dass er seine Unterstützungsbasis verliert.

Entschlossenheit unter Ministern

Der Premierminister, Édouard Philippe, wurde an die Front gedrängt, um darauf zu bestehen, dass die Rentenreform fortgesetzt wird.

“Ich bin fest entschlossen, diese Rentenreform zu Ende zu führen, und ich werde dies mit Respekt tun und auf die Bedenken der Menschen eingehen”, sagte Philippe.

“Wenn wir heute keine gründliche, ernsthafte und fortschrittliche Reform durchführen, wird morgen jemand anders eine durchführen, aber wirklich brutal”, fügte er hinzu.

“Die Reform, die wir durchführen, ist fair”, fügte der Wirtschaftsminister Bruno Le Maire am Sonntag hinzu und sagte, die Menschen müssten länger arbeiten, um das Rentensystem am Leben zu erhalten.


Share This