Frankreich verbietet Massentötungen von Küken

Frankreich verbietet Massentötungen von Küken
Bild von cocoparisienne auf Pixabay

Landwirtschaftsminister kündigt ein Ende der grausamen Massentötungsmethode und der Kastration von Ferkeln ohne Betäubung an.

Frankreich hat angekündigt, die umstrittenen, aber weit verbreiteten Praktiken der narkosefreien Zerkleinerung männlicher Küken und Kastration von Ferkeln zu verbieten.

7 Milliarden tote Küken

Jedes Jahr werden auf der ganzen Welt 7 Milliarden männliche Küken getötet, die unerwünscht sind, weil sie weder Fleisch noch Eier liefern. Viele werden lebend zermahlen, andere werden vergast, durch Stromschlag getötet oder ersticken in Plastiktüten.

Frankreich wird eines der ersten Länder sein, das ab dem nächsten Jahr die Massentötung von Küken mit einer dieser Methoden verbietet. “Ab Ende 2021 wird nichts mehr so sein wie zuvor”, sagte Landwirtschaftsminister Didier Guillaume.

In Deutschland, wo jedes Jahr 45 Millionen männliche Küken getötet werden, ist es eigentlich auch verboten. Ein oberstes Verwaltungsgericht entschied jedoch im Juni, dass das Gemetzel fortgesetzt werden kann, bis eine Methode zur Bestimmung des Geschlechts eines Embryos im Ei gefunden wurde.


Share This