Gesichtsbehaarung von Politiker sorgt für Wirbel

Gesichtsbehaarung von Politiker sorgt für Wirbel
Photo by Abby Savage on Unsplash

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau ist mit einem frischen Bart aus den Winterferien zurückgekehrt. Nachdem ein Foto des Premierministers von seinem offiziellen Fotografen veröffentlicht worden war, schloss er sich einer wachsenden Liste von Politikern an, deren Gesichtsbehaarung Faszination ausgelöst hat.

Es ist nicht das erste Mal, dass der kanadische Politiker mit einer Reihe von Schnurrhaaren ausgestattet ist.
Bevor er liberaler Führer und Premierminister wurde, baute er eine denkwürdige Kombination aus Schnurrbart und Spitzbart für die Prostatakrebs-Wohltätigkeitsorganisation Movember an.
Gesichtsbehaarung ist in der modernen Politik selten genug, dass die Leute es bemerken, wenn ein politischer Führer sich entscheidet, sich einen Bart wachsen zu lassen.

In einigen Teilen der Welt kann Gesichtsbehaarung viel mehr bedeuten als nur persönlichen Stil. Die Politik rund um Bärte war in den letzten Jahren in Ägypten sehr umstritten – in einer Nation mit langjährigen, säkularen Traditionen wurden Bärte als Symbol islamistischer Hardliner angesehen.

Der frühere US-Präsidentschaftskandidat Al Gore machte Schlagzeilen, nachdem er 2001 nach seiner erbitterten Wahlniederlage mit vollem Bart wieder aufgetaucht war. Es wurde als “Exilbart” bezeichnet und einer intensiven Analyse unterzogen.

Jetzt scheint es so, als würde gerade ein Hype entflammen. Es ist eine der wenigen Möglichkeiten für Männer, sich mit ihrem Stil auszudrücken und ein bisschen Individualismus zu zeigen.


Share This