Google bietet Städten ein Tool zur Emissionsmessung

Ein Tool, das Google in den USA anbietet, um Städten bei der Messung von Umweltverschmutzung und Emissionen zu helfen, ist jetzt in Europa verfügbar.

Es sammelt Transport- und Gebäudedaten aus Google Maps mit öffentlich zugänglichen Informationen zu Emissionen
Google wird das Tool zunächst in Birmingham, Manchester, Wolverhampton und Coventry, Dublin und Kopenhagen anbieten.
Es ist geplant, in den kommenden Wochen weitere Städte auf anderen Kontinenten hinzuzufügen. Jede Stadt kann sich selbst über ein Online-Formular anmelden.


Der Environmental Insights Explorer (EIE) bietet Daten in vier Kategorien:
Das Dashboard soll den Städten Aufschluss darüber geben, welche Änderungen sie zur Senkung der Emissionen vornehmen können.
In einem separaten Projekt, Air View, haben Google Street View-Autos die Luftverschmutzung gemessen, während sie durch Städte fahren, einschließlich London und Kopenhagen.
Diese Daten werden auch über das EIE-Tool weitergegeben.

Kopenhagen begrüßt die Entwicklungen


Ein Beamter der Stadt Kopenhagen sagte: „Mit diesen neuen Daten kann die Stadt Kopenhagen zum ersten Mal Schadstoffwerte der Luftqualität auf der Ebene der ultrafeinen Partikel auf den Straßen in der Innenstadt sowie in der Stadt feststellen. „
Andy Street, Bürgermeister von West Midlands, sagte: „Wir haben bereits einen Klimanotfall in den West Midlands ausgerufen und arbeiten derzeit an unseren Plänen, wie wir bis spätestens 2040 klimaneutral werden können.

Die geschäftsführende Direktorin des Global Covenant of Mayors für Klima und Energie, Amanda Eichel, sagte: „Wir glauben, dass EIE für städtische Nachhaltigkeitsteams ein entscheidender erster Schritt sein kann, um ihre aktuelle Situation besser einzuschätzen und ihre Fortschritte bei der Erreichung ihrer Klimaschutzziele effizienter zu verfolgen und zu überwachen. „

Google stößt auch auf Widerstand


Partnerschaften zwischen Städten und Technologieunternehmen sind jedoch nicht immer gut gelaufen.
Das Google-Schwesterunternehmen Sidewalk Labs will in Toronto ein „intelligentes“ Viertel errichten, stieß jedoch auf starken Widerstand von Anwohnern.