Griechenland: Alle neuen Asylanträge werden nach Grenzöffnung blockiert

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Griechenland hat alle neuen Asylanträge für den nächsten Monat blockiert, nachdem die Türkei „die Türen geöffnet“ hat, damit Migranten in die EU reisen können.

Griechische Beamte sagten zuvor, sie hätten fast 10.000 Migranten daran gehindert, die Landgrenze zur Türkei zu überqueren. Premierminister Kyriakos Mitsotakis sagte, Griechenland habe „das Maß an Abschreckung an unseren Grenzen auf das Maximum erhöht“.

Die Türkei sagt, sie könne nicht mit der Menge der Menschen umgehen, die vor dem Syrienkrieg fliehen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte, er erlaube Migranten ab Freitag, in die benachbarten EU-Mitgliedstaaten Griechenland und Bulgarien zu gelangen.

Frontex in „höchster Alarmbereitschaft“

Die EU-Grenzschutzbehörde Frontex sagte, sie sei an den europäischen Grenzen zur Türkei in „höchster Alarmbereitschaft“.

Der griechische Premierminister Mitsotakis kündigte mittlerweile auf Twitter die Aussetzung von Asylanträgen an und sagte, Griechenland habe sich auf eine Notfallklausel eines EU-Vertrags berufen, „um die volle europäische Unterstützung sicherzustellen“.

„Die Grenzen Griechenlands sind die Außengrenzen Europas. Wir werden sie schützen“, schrieb er. „Versuchen Sie noch einmal nicht, illegal nach Griechenland einzureisen – Sie werden zurückgewiesen“, warnte er die Flüchtlinge.