Griechenland: Flüchtlinge versuchen Grenzzaun niederzureißen

Bild von PublicDomainPictures auf Pixabay

An der EU-Außengrenze in Griechenland kam es erneut zu einem gewalttätigen Zwischenfall: Flüchtlinge hatten versucht einen Zaun niederzureißen.

An griechischen Grenze soll es heute erneut zu einem gewalttätigen Zwischenfall gekommen sein. Nach Angaben der Polizei versuchte eine Gruppe von 500 Flüchtlingen einen Grenzzaun niederzureißen.

Der Versuch wurde von der Polizei gestoppt, woraufhin es zu Auseinandersetzungen mit den größtenteils Jugendlichen kam. Tränengas musste verschossen werden, der Aufstand wurde schließlich niedergeschlagen. Es ist nicht der erste Versuch einer größeren Gruppe, die Grenzzäune gewaltsam zu überqueren.

Grenzöffnung bringt Chaos

Das Chaos an der EU-Außengrenze in Griechenland wurde vor einigen Wochen ausgelöst, nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die Grenzen in Richtung Europa geöffnet hat. Zehntausende Flüchtlinge sind seither an die griechische Grenze gekommen.

Angst geht innerhalb der überfüllten Flüchtlingslager auch vor einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus um. Experten warnen davor, dass die Krankheit in Flüchtlingslagern ausbricht – aufgrund der schlechten Bedingungen würde sich das Virus rasend schnell verbreiten.