Gründer von Pizzarestaurant isst 40 Pizzen in 30 Tagen

Photo by Brenna Huff on Unsplash

Der Gründer von Pizzarestaurant Papa Johns John Schnatter gab sein erstes großes Interview, seit er aus dem Unternehmen verdrängt wurde. Über die Entwicklung der Pizza ist er erschrocken.

Der 58-jährige Schnatter gab ein weitreichendes Interview, in dem er die Pizzakette für alles kritisierte, von der Qualität der Pizza bis zum oberen Management.

„Ich hatte in den letzten 30 Tagen über 40 Pizzen und es ist nicht die gleiche Pizza“, sagte Schnatter über seine Form des Testens.

„Es ist nicht das gleiche Produkt. Es schmeckt einfach nicht so gut. Die Art und Weise, wie sie die Pizza machen, ist einfach nicht das, was eine Pizza von Papa John ausmacht.“

Rücktritt nach Rassismusvorwürfen

Schnatter soll bei einem Analystenbesuch Ende 2017 einen Umsatzrückgang auf die Behandlung von Spielerprotesten durch die NFL zurückführte. Papa John’s war zu dieser Zeit der offizielle Pizza-Sponsor der NFL und soll unter den Anti-Rassismus-Protesten finanziell gelitten haben, so seine Meinung.

Einen Tag später ernannte eine ultrarechte Website Papa Johns zur  offiziellen Pizza der Rechtsextremen.

Monate später benutzte Schnatter in einem internen Diversity-Training rassistisches Vokabular. Der Vorfall wurde geheim aufgenommen und an Forbes weitergegeben.

Schnatter trat kurz nach dem Durchsickern der Aufnahmen als CEO zurück.