Huawei verklagt US-Regierung wegen neuer Beschränkungen

Photo by Zac Wolff on Unsplash

Das chinesische Technologieunternehmen Huawei kämpft gegen neue Beschränkungen der US-amerikanischen „Federal Communications Commission“ (FCC), die das geringe Geschäft in den USA weiter einschränken.

Huawei, der weltgrößte Hersteller von Telekommunikationsgeräten und eine führende Smartphonemarke, gab am Donnerstag bekannt, dass eine Klage gegen eine kürzlich getroffene FCC-Entscheidung eingereicht wurde.

Die Entscheidung verbietet es amerikanischen Fluggesellschaften, Bundeszuschüsse für den Kauf von Huawei-Geräten zu verwenden.

„Man versucht Leute zu erschrecken“

Chief Legal Officer von Huawei, sagte auf einer Pressekonferenz am Donnerstag, dass der FCC-Vorsitzende auf Huawei zielt, weil es „ein chinesisches Unternehmen ist, das ist seine einzige Entschuldigung“.

„Er hat versucht, Angst vor Huawei zu verbreiten. Er benutzt Wörter wie Hintertür, um die Leute zu erschrecken, bietet aber keinen Beweis“, fügte er hinzu.

In der Klage von Huawei wird geltend gemacht, dass die FCC-Verordnung rechtswidrig sei, da sie keinen Hinweis auf die nationale Sicherheitsbedrohung gebe.