Hunderttausende Demonstranten gegen indisches Islam-Gesetz

Bild von Fajrul Falah auf Pixabay

Die Demonstration in Hyderabad wurde von einer Dachorganisation muslimischer und zivilgesellschaftlicher Organisationen organisiert – Hunderttausende waren dabei.

Mehr als 100.000 Demonstranten haben an einem friedlichen Marsch in der südindischen Stadt Hyderabad teilgenommen und Parolen gegen das neue Staatsbürgerschaftsgesetz von Narendra Modi gesungen.

Der Protest, der als Million March bezeichnet wurde, wurde von einer Dachorganisation muslimischer und zivilgesellschaftlicher Organisationen organisiert. Mehr als 40% der 7 Millionen Einwohner von Hyderabad sind Muslime.

Wochenlange Proteste

Die indische Regierung sah sich wochenlangen heftigen Protesten gegen das im Dezember von der Regierung verabschiedete Gesetz zur Änderung der Staatsbürgerschaft ausgesetzt. Das Gesetz würde eine Einbürgerung von Menschen islamischen Glaubens erschweren.

Ein Zeuge sagte, der Protest sei friedlich geblieben und es seien schätzungsweise mehr als 100.000 Menschen anwesend gewesen.

Seit Anfang Dezember sind mindestens 25 Menschen bei Zusammenstößen mit der Polizei im Zusammenhang mit Protesten ums Leben gekommen.