Indien: Mindestens 20 Tote nach Protesten gegen Islamgesetz

Indien: Mindestens 20 Tote nach Protesten gegen Islamgesetz
Bild von PublicDomainPictures auf Pixabay

Die Forderung nach einem Einsatz der Armee bei Zusammenstößen zwischen hinduistischen und muslimischen Gruppen werden immer lauter.

Die Zahl der Todesopfer durch die schlimmste religiöse Gewalt seit Jahrzehnten in der indischen Hauptstadt Delhi ist auf 20 gestiegen.

Muslime flohen aus ihren Häusern und mehrere Moscheen in der Hauptstadt brannten, nachdem sie von hinduistischen Mobs angegriffen worden waren.

Über 200 Verletzte

Die tödlichen Zusammenstöße zwischen hinduistischen und muslimischen Gruppen, die am Sonntag begannen, zeigten keine Anzeichen eines Nachlassens.

Berichten zufolge wurden am frühen Morgen einige muslimische Häuser geplündert, die aus Angst verlassen worden waren. Mehr als 200 Menschen wurden wegen Verletzungen in Krankenhäuser eingeliefert, die von Schusswunden über Säureverbrennungen, Stichwunden bis hin zu Schlägen und Steinschlägen reichten.


Share This