Italien: „Können nicht zulassen, dass andere Länder weniger streng sind“

Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay

In Italien geht wegen des Coronavirus immer noch die Angst um. Der italienische Premier schickt nun eine Warnung an andere EU-Länder.

Die Zahlen in Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus in Italien sind verheerend. Über 60.000 Infizierte gibt es derzeit bereits. Was noch erschreckender ist: Über 6000 Menschen sind an dem Virus auch gestorben.

Das macht eine Sterblichkeitsrate in Italien von fast 10%, wobei davon auszugehen ist, dass die Dunkelziffer der Infizierten höher, und die Sterberate daher deutlich niedriger ist.

Italien bringt Opfer“

Mit einem emotionalen Aufruf wandte sich nun der italienische Premierminister Giuseppe Conte an die anderen europäischen Staaten. „Italien setzt eine Strategie um, die Opfer kostet“, sagt Conte in seiner Ansprache. In Italien werde man daher „nicht zulassen, dass andere Länder weniger strenge Maßnahmen setzen.“

Die Angst der italienischen Premierministers ist nicht unberechtigt. In China, wo es seit Tagen keine Neuinfektionen im Land mehr gibt, reisen täglich zahlreiche Infizierte ein. Italien möchte verhindern, dass in den kommenden Monaten tausende Infizierte aus anderen EU-Staaten einreisen.