Jens Spahn erwartet „ausreichende Versorgung mit Remdesivir“

Bild von Michal Jarmoluk auf Pixabay

Das Medikament Remdesivir gilt als vielversprechendste Hoffnung bei der Bekämpfung des Coronavirus und soll daher in hohen Mengen gelagert werden.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erwartet, dass Europa nach einer Zulassung von Remdesivir in ausreichendem Maße mit dem Corona-Medikament versorgt wird. Derzeit liege der Vorrat der Arznei in einer Zentralapotheke in einer Menge vor, die lediglich für die nächsten Monate reiche.

Remdesivir gilt als effektivstes Mittel bei der Behandlung von Patienten mit der Lungenkrankheit Covid-19, die vom Coronavirus ausgelöst wird. Die Zulassung des Mittels könnte schon diese Woche erfolgen.

Aktuelle Zahlen

Die Zahl der bestätigten Infektionen in Deutschland steigt um 503 auf 195.228, wie aus Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Die Zahl der Todesfälle steigt um neun auf 8994.

(Reuters)