Jens Spahn fordert Nachsicht bei Corona-Protesten – “nicht auflösen”

Jens Spahn fordert Nachsicht bei Corona-Protesten – “nicht auflösen”
Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)

In Deutschland und vielen anderen Staaten protestieren Menschen gegen die Corona-Maßnahmen. Dass dabei das Risiko einer Ansteckung möglicherweise groß ist, ignorieren sie.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Sicherheitsbehörden bei friedlichen Demonstrationen im Zusammenhang mit den Corona-Einschränkungen zur Nachsicht angehalten, selbst wenn Abstandsregeln nicht eingehalten werden.

“Für alle größeren Menschenansammlungen gilt: Wer Abstandsregeln nicht einhält, gefährdet sich und andere, denn gerade dort breitet sich das Virus verstärkt aus. Sollte man deshalb eine friedliche Demonstration auflösen? Ich habe große Zweifel, ob das verhältnismäßig wäre”, sagte Spahn dem “Redaktionsnetzwerk” Deutschland (RND, Donnerstagsausgabe).

Verständnis für Proteste

Er habe Verständnis für die Proteste. “Mir ist sehr bewusst, wie tief wir in die freiheitlichen Rechte der Bürger eingegriffen haben. Da ist eine Debatte darüber, wie weit und wie lange Auflagen in Corona-Zeiten gehen, selbstverständlich”, so der Minister.

“Es wäre sehr beunruhigend, wenn es diese Kontroverse nicht geben würde.”

(Reuters)


Share This