Jens Spahn: So sieht der Weg zur Normalität aus

Jens Spahn: So sieht der Weg zur Normalität aus
Foto: Engin Akyurt via unsplash.com

Der deutsche Gesundheitsminister skizziert seine Vorstellungen und einen Fahrplan für den schrittweisen Weg zurück in die Normalität.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn stellt Unternehmen als Bedingung für eine Rückkehr in das Arbeitsleben, “dass man die Fabrik oder das Geschäft sicher für Mitarbeiter und Kunden organisieren kann”.

Unternehmen oder Branchen, die nachweisen könnten, dass sie die Hygiene- oder Abstandsregeln sicherstellten, könnten leichter zurück in den Alltag, sagt er dem “Handelsblatt”.

Überall, wo Menschen sich privat nahe kämen wie etwa bei Großveranstaltungen oder in Clubs werde es noch eine längere Zeit dauern, “bis wieder Normalität einkehrt”.

Land stoppt Corona-Hilfen

Nordrhein-Westfalen hat die Auszahlung von Landes-Soforthilfen für Solo-Selbständige und Kleinstbetriebe vorerst gestoppt. Das habe das Wirtschaftsministerium (MWIDE) in Abstimmung mit dem Landeskriminalamt entschieden, teilt die Staatskanzlei mit.

Demnach haben Betreiber auf Fake-Seiten mit gefälschten Antragsformularen Daten abgefischt und diese mutmaßlich für kriminelle Machenschaften genutzt. Daraufhin habe das Land die Bezirksregierungen angewiesen, die weitere Auszahlung der Gelder vorerst auszusetzen.

Die Antragstellung sei davon nicht berührt: Kleinunternehmer und Selbständige könnten weiterhin auf der offiziellen Seite die NRW-Soforthilfe beantragen.

(Reuters)


Share This