Jens Spahn warnt: “Die Lage ist nach wie vor ernst!”

Jens Spahn warnt: “Die Lage ist nach wie vor ernst!”
Bild von Vektor Kunst iXimus auf Pixabay

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn warnt davor, sinkende Infektionszahlen als Zeichen der Entspannung zu werten.

“Wir dürfen uns nicht in falscher Sicherheit wiegen”, sagt Spahn nach einer gemeinsamen Sitzung mit der baden-württembergischen Landesregierung in Stuttgart. “Die Lage ist nach wie vor ernst.” Die Neuinfektionen sinken nach seinen Worten auch in der prozentualen Steigerung, die Zahl der Genesenen steige.

“Umso konsequenter wir jetzt sind, auch über Ostern, desto eher können wir über eine schrittweise Rückkehr zur Normalität nachdenken.” Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten würden darüber nach Ostern beraten.

Ethikrat warnt

Der deutsche Ethikrat hat die Politik zu einer Diskussion über Exit-Strategien aus den Corona-Beschränkungen aufgefordert. “Es ist derzeit noch zu früh für Lockerungen, aber nie zu früh für eine Debatte über Lockerungen”, sagt der Vorsitzende des Ethikrates, Peter Dabrock.

Die Menschen bräuchten “Öffnungsperspektiven”, zudem müsse man auch die Folgen eines langen Shutdowns diskutieren.

(Reuters)


Share This