Katastrophale Brandgefahr in Sydney: Was bedeutet das?

Zum ersten Mal seit Einführung neuer Brandklassen im Jahr 2009 wurde für Sydney die höchste Brandgefahr prognostiziert.

Für die Regionen Greater Sydney, Greater Hunter und Illawarra / Shoalhaven wurde am Dienstag, 12. November, eine Brandkatastrophe prognostiziert. Dies umfasst die zentrale Küste und die Blue Mountains.

Es ist das erste Mal seit Einführung der neuen Brandschutzklassen im Jahr 2009, dass für Sydney katastrophale Bedingungen prognostiziert wurden.

Folgendes bedeutet es:

Was ist eine katrastrophale Feuergefahr?

Katastrophal ist die höchste Feuergefahr.

Hohe Temperaturen, starker Wind und niedrige Luftfeuchtigkeit prognostizieren gefährliche Zustände.

Wenn ein Brand unter katastrophalen Bedingungen ausbricht, sind Leben und Wohnungen gefährdet.

Die Brandgefahrenbewertungen basieren auf den neuesten Prognosen des Bureau of Meteorology.

Der Zusammenhang zwischen steigenden Treibhausgasemissionen und erhöhtem Buschbrandrisiko ist komplex, nach Ansicht der großen Wissenschaftsagenturen jedoch klar. Der Klimawandel erzeugt keine Buschfeuer, kann sie aber noch verschlimmern. Eine Reihe von Faktoren tragen zum Buschbrandrisiko bei, darunter Temperatur, Kraftstoffmenge, Trockenheit, Windgeschwindigkeit und Luftfeuchtigkeit.

Das Bureau of Meteorology und das CSIRO sagen, Australien hat sich seit 1910 um 1 ° C erwärmt und die Temperaturen werden in Zukunft steigen.

Das Zwischenstaatliche Gremium für Klimawandel sagt, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass die atmosphärischen Konzentrationen von Treibhausgasen seit der Mitte des 20. Jahrhunderts zunehmen, was der Hauptgrund dafür ist, dass es heißer wird. Das Forschungszentrum für Buschfeuer und Naturgefahren sagt, dass die Variabilität normaler Ereignisse darüber liegt. Wärmeres Wetter erhöht die Anzahl der Tage pro Jahr, an denen ein hohes oder extremes Buschfeuerrisiko besteht.

Die Beladung mit trockenem Kraftstoff – die Menge an Wald und Gestrüpp, die zum Verbrennen zur Verfügung steht – wurde mit steigenden Emissionen in Verbindung gebracht. Kohlendioxid wirkt unter den richtigen Bedingungen wie ein Dünger, der das Pflanzenwachstum fördert.

Trockenheit ist komplizierter. Komplexe Computermodelle haben kein konsistentes Signal für den Klimawandel gefunden, das mit steigendem CO2 im Rückgang des Regens zusammenhängt, der die derzeitige Dürre im Osten Australiens verursacht hat. Höhere Temperaturen beschleunigen jedoch die Verdunstung. Sie verlängern auch die Vegetationsperiode in vielen Regionen, was zu einer stärkeren Transpiration führt (der Prozess, bei dem Wasser aus dem Boden gezogen und aus Pflanzenblättern und Blüten verdampft wird). Dies hat zur Folge, dass Böden, Vegetation und Luft trockener sein können als in der Vergangenheit bei gleicher Niederschlagsmenge.

Das Sommerjahr 2019-20 war in weiten Teilen Australiens ungewöhnlich warm und trocken. In den meisten Jahren treten inzwischen überdurchschnittlich hohe Temperaturen auf, und 2019 war der fünfttrockenste Start in das verzeichnete Jahr und der trockenste seit 1970.

Bei der Berechnung der Brandgefahr berücksichtigen die Behörden die Temperatur, die Windgeschwindigkeit, die Luftfeuchtigkeit und den „Dürrefaktor“, das heißt, die bereits vorhandene Feuchtigkeit im Boden.

Die Temperaturen in den Regionen Sydney und Hunter werden am Dienstag voraussichtlich die hohen 30er Jahre erreichen. Es wird erwartet, dass Winde aus dem Nordwesten besonders trocken, besonders heiß und sehr böig sind. Wenn Feuer ausbricht, kann es schnell außer Kontrolle geraten.

Die NSW Rural Fire Service prognostiziert auch extreme Brandbedingungen für die Nordküste, die zentralen Bereiche, die Nordhänge und die nordwestlichen Regionen. Aktuelle Prognosen gehen von einer schweren Brandgefahr für die nördliche Küste, Neuengland, die südliche Küste, die südlichen Gebiete und die unteren Ebenen des zentralen Westens aus.

Für alle Gebiete von NSW wurde für Montag und Dienstag ein landesweites Brandverbot verhängt.

Was sollte man tun?

  • Unter katastrophalen Bedingungen ist die Botschaft der Landfeuerwehr einfach: Für Ihr Überleben ist es die einzige Option, frühzeitig abzureisen.
  • Sie geben den folgenden Rat:
  • Verlassen Sie in der Nacht oder in den frühen Morgenstunden Bereiche, in denen ein Buschfeuer ausbricht – warten Sie nicht ab, was passiert.
  • Treffen Sie eine Entscheidung darüber, wann Sie gehen, wohin Sie gehen, wie Sie dorthin gelangen und wann Sie zurückkehren.
  • Die Häuser sind nicht dafür ausgelegt, Bränden bei katastrophalen Bedingungen standzuhalten, daher sollten Sie frühzeitig abreisen.
  • Vermeiden Sie strauchfeuergefährdete Gebiete. Eine sicherere Gegend kann eine große Stadt, Einkaufszentren oder Einrichtungen sein, die weit entfernt von Buschland liegen.
  • Schulen in bestimmten Risikogebieten werden geschlossen. Die Schulen werden betroffene Schüler informieren. Treffen Sie jetzt Vorkehrungen.
  • Wenn Sie nicht gehen können, identifizieren Sie einen sicheren Ort in der Nähe. Dies kann einen sichereren Ort in der Nachbarschaft beinhalten.

Das RFS bietet auf seiner Website eine übersichtliche Aufschlüsselung der für Sie relevanten Brandschutzbewertungen.

Die Webseite enthält auch Hinweise, was Personen in Bereichen tun sollen, in denen extreme und schwere Brandgefahren prognostiziert werden.