Kinderheim-Besitzer wegen sexuellem Missbrauch von Jungen verurteilt

Bild von Free-Photos auf Pixabay

John Allen, ehemaliger Besitzer eines Kinderheims und bereits lebenslang inhaftiert, wurde wegen Vergehens gegen fünf Kinder zu weiter 14,5 Jahren verurteilt.

Der Besitzer einer Gruppe von Kinderheimen wurde zu 14 ½ Jahren Haft verurteilt, weil er Jungen, die in seiner Obhut waren, sexuell missbraucht hat.

John Allen, der Eigentümer und Verwalter der Häuser der Bryn Alyn Community in Nordwales war, wurde wegen Straftaten gegen fünf Jungen verurteilt, die zwischen 1976 und 1992 begangen wurden.

Lebenslange Haftstrafe

Allen, ein ehemaliger Hotelier, der Pflegeheime in und um Wrexham errichtete, obwohl er keine Ausbildung in Kinderbetreuung hatte, verbüßt bereits eine lebenslange Haftstrafe wegen Misshandlung von 18 schutzbedürftigen Jungen und Mädchen.

Der Richter sagte bei der jetzigen Verhandlung, Allen habe seine Vertrauensstellung genutzt, um Kinder zu missbrauchen, und habe keine Reue gezeigt.

Die Geschworenen befanden Allen wegen sieben Übergriffen und einer weiteren schweren sexuellen Straftat für schuldig.