Klimawandel: Das Jahrzehnt der Rekordtemperaturen

Klimawandel: Das Jahrzehnt der Rekordtemperaturen
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die vergangene Dekade war die wärmste, seitdem es Aufzeichnungen über das Klima gibt. Und es wird noch heißer.

Während in Australien die Verwüstungen durch die Brände weitergehen, zeigen neueste Daten von Forschungseinrichtungen das ganze Ausmaß des Klimawandels: Laut dem britischen Met Office, der US-Weltraumbehörde Nasa und der US-Wetter- und Ozeanografie­behörde Noaa waren die 10 Jahre bis zum Jahresende 2019 die wärmsten, seitdem Aufzeichnungen geführt werden. Das vorige Jahr war außerdem überhaupt das zweitwärmste und die vergangenen 5 Jahre waren die heißesten in der 170-jährigen Geschichte der Wetteraufzeichnungen.

Das Jahrzehnt der Rekorde

Laut Met Office lag 2019 um 1,05 Grad Celsius über dem Durchschnitt des Zeitraums von 1850 bis 1900. Für die Bewertung des Klimas sind die weltweiten Durchschnittstemperaturen ausschlaggebend – nicht zu verwechseln mit dem Wetter, bei dem stets regionale, kurzfristige Daten verglichen werden. Und heuer dürfte es so weitergehen: Laut Prognosen der englischen Wetterbehörde wird 2020 wieder ein extrem heißes Jahr werden.

Hitzewellen in Europa

2019 wurden in Europa 2 große Hitzewellen im Juni und Juli verzeichnet, beispielsweise wurde am 28. Juni in Frankreich ein neuer nationaler Rekord von 46 Grad Celsius aufgestellt. Bittere Rekorde wurden außerdem in Deutschland, Belgien, Luxemburg und in Großbritannien aufgestellt. Entscheidend sind vor allem die Vergleiche mit den globalen Temperaturen mit der Welt vor der Industrialisierung. Demnach lagen diese 2019 um 1,1 Grad höher war als in der vorindustriellen Zeit. Forscher sind sicher, dass Kohlenstoffemissionen durch menschliche Aktivitäten die Hauptursache für den anhaltenden Temperaturanstieg in den letzten Jahren sind. Der Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre sei der höchste, der jemals gemessen wurde, und es bestehe ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der Menge an CO2 und der Temperatur.

Welt wird immer wärmer

Die Welt hat sich seit dem späten 19. Jahrhundert um etwa 1 Grad Celsius erwärmt hat, wie verschiedene Messmethoden zur Berechnung der globalen Temperatur zeigen. Das alles zeigt: Der Klimawandel ist Realität.


Share This