Lufthansa: So hoch soll das Hilfspaket für die Fluglinie sein

Lufthansa: So hoch soll das Hilfspaket für die Fluglinie sein
Bild von Pit Karges auf Pixabay

Die Lufthansa, Deutschlands bekannteste Fluggesellschaft, ist durch die Corona-Krise in Not geraten. Nun wird über staatliche Hilfen verhandelt.

Die Lufthansa verhandelt mit dem Bund über ein Hilfspaket von neun Milliarden Euro. “Die Verhandlungen und der Prozess der politischen Willensbildung dauern an”, teilte der Konzern am Donnertag mit. Die Gespräche mit dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds des Bundes (WSF) umfassten neben einer stillen Beteiligung einen besicherten Kredit.

“Die Konditionen sind Gegenstand dieser Gespräche.” Es gehe auch um eine Beteiligung des Bundes am Grundkapital der Gesellschaft. “In diesem Kontext wird auch über verschiedene Varianten von Kapitalerhöhungen gesprochen, unter anderem auch zum Nennbetrag der Aktie, gegebenenfalls nach Kapitalschnitt, um einen Anteilsbesitz von bis zu 25 Prozent plus einer Aktie zu schaffen.”

Auflagen vorgesehen

Als Auflagen seien auch ein Verzicht auf künftige Dividendenzahlungen vorgesehen. “Außerdem wird eine Vertretung im Aufsichtsrat seitens des WSF angestrebt.” Der Lufthansa-Vorstand setze die Verhandlungen mit dem Ziel fort, die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sicherzustellen. 

(Reuters)


Share This