Malaysischer Minister kritisiert “obszöne, halbnackte” Tattoo-Show

Malaysischer Minister kritisiert “obszöne, halbnackte” Tattoo-Show
Bild von ilovetattoos auf Pixabay

Ein malaysischer Minister hat eine Tätowierungsausstellung als “obszön” bezeichnet und eine Untersuchung angeordnet, nachdem Bilder von halbnackten Männern und Frauen viral geworden waren.

Der Minister für Tourismus, Kunst und Kultur sagte, dass es bei der Ausstellung kein grünes Licht für irgendeine Form von Nacktheit bei der Veranstaltung gab.

Mohammadin Ketapi sagte, die Show sei “keine malaysische Kultur … die Mehrheit der Malaysier sind Muslime”.

In letzter Zeit hat es in Malaysia mehr Debatten über den islamischen Konservatismus gegeben.

Tausende Besucher bei Tattoo-Show

Die Tattoo Malaysia Expo zog Teilnehmer aus rund 35 Ländern an und fand am Wochenende in der Hauptstadt Kuala Lumpur statt.

Die Show findet seit 2015 statt, wurde aber erst in diesem Jahr von der Regierung kritisiert, die “entschlossenes Handeln” gegen die Organisatoren ankündigte.

“Es ist für das Ministerium unmöglich, ein Programm zu genehmigen, das Obszönitäten wie diese enthält”, sagte Ketapi in einer Erklärung.

Die Bilder zeigten stark tätowierte Teilnehmer in halbnackten Posen – Malaysische Medien verpixelten daher einige der Bilder.


Share This