Marineboot rammt deutsches Kreuzfahrtschiff und sinkt

Marineboot rammt deutsches Kreuzfahrtschiff  und sinkt

Ein Patrouillenboot der Marine von Venezuela ist in internationalen Gewässern gesunken, nachdem es offenbar auf ein deutsches Kreuzfahrtschiff schoss und es rammte. Was steckte dahinter?

Ein Patrouillenboot der venezolanischen Marina soll das deutsche Kreuzfahrschiff “Resolute” beschossen und offenbar gezielt gerammt haben. Das venezolanische Boot sei daraufhin gesunken.

Der Vorfall ereignete sich bereits am 30. März. Die “Resolute” hatte zum Zeitpunkt nur 30 Personen an Board. Passagiere waren demnach keine auf dem Kreuzfahrtschiff. Es war vor der venezolanischen Insel La Tortuga unterwegs, um in Curacao routinemäßige Motorwartungen durchzuführen, heißt es weiter in der Mitteilung.

Kreuzfahrtschiff wurde kaum beschädigt

Das Schiff ist bei dem Zusammenstoß nicht beschädigt worden. Es hat für die Fahrten vor der Antarktis einen verstärkten Rumpf. Das zurzeit unter portugiesischer Flagge fahrende Schiff, sollte vom venezolanischen Patrouillenboot offenbar vom Kurs abgebracht werden.

 Der Kapitän der “Resolute” habe jedoch darauf verwiesen, in internationalen Gewässern zu sein. Daraufhin rammte die “Naiguata” das Kreuzfahrtschiff und begann zu sinken. Die venezolanische Crew wurde von der Marine  offenbar gerettet.


Share This