Merkel: „Erreichtes nicht aufs Spiel setzen!“

Bild von Ajale auf Pixabay

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel warnt vor schnellen Öffnungen. Diese könnten erreichte Etappenziele im Kampf gegen das Coronavirus gefährden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel mahnt, es dürfe nicht mit zu schnellen und weitreichenden Öffnungen das bislang Erreichte aufs Spiel gesetzt werden.

Die Rückkehr zur Arbeit, in Schulen, Kitas und in Gaststätten sei möglich, wichtig sei aber weiter die strikte Einhaltung der Regeln, sagt Merkel im Bundestag. Die Pandemie und das Virus seien weiterhin existent, das werde in absehbarer Zeit so bleiben.

Keine EU-weiten Regeln?

Das Bundeswirtschaftsministerium sieht keine Notwendigkeit für eine EU-weite Regelung bei den geplanten Lockerungen der Corona-Reisebeschränkungen.

„Die Pandemie entwickelt sich unterschiedlich in den Ländern und Urlaubsregionen. Es geht deshalb nicht darum, eine einheitliche Lösung für alle Mitgliedstaaten und alle Urlaubsregionen zu finden“, sagt ein Ministeriumssprecher. „Der Gesundheitsschutz erfordert hier entsprechend unterschiedliche Maßnahmen.“

(Reuters)