Messerattacke in London: Angreifer kurz vorher aus Gefängnis entlassen

Messerattacke in London: Angreifer kurz vorher aus Gefängnis entlassen
TheOtherKev / Pixabay

Bei einem Messerangriff im Süden von London wurden mehrere Personen verletzt. Der Täter wurde von der Polizei beobachtet.

Erst vor einer Woche war jener Täter aus dem Gefängnis entlassen worden, der Sonntag nachmittags in einem südlichen Stadtteil von London drei Personen verletzt hatte. Die Terrorattacke – als solche wird der Angriff inzwischen von der Polizei bezeichnet – geschah um 14 Uhr Ortszeit in der Streatham High Road. Der Täter, der inzwischen als 20jähriger identifiziert wurde, wurde von Polizisten erschossen. Die drei Personen, die er unter anderem in einem Drogeriegeschäft attackiert hatte, sind außer Lebensgefahr; eine Frau konnte bereits aus dem Spital nach Hause geschickt werden. Der Täter trug am Körper eine Sprengstoffattacke – das erinnerte an die Terrorattacke im November im Zentrum von London, bei der 2 Personen getötet wurden.

Wohnung wird durchsucht

Derzeit werden die Wohnung des Täters sowie weitere Wohnungen im Süden Londons und im Bezirk Hertfordshire untersucht. Der Täter war erst vor einer Woche aus dem Gefängnis entlassen worden, wo er eine Haftstrafe von 3 Jahren und 4 Monaten verbüßt hatte. Er war wegen Vorbereitung terroristischer Akte und Verbreitung terroristischer Dokumente verurteilt worden. Allerdings war er deutlich früher aus der Haft entlassen worden – die Strafe hatte er erst im Dezember 2019 angetreten. Er wurde also “schon” nach etwas mehr als einem Jahr wieder auf freien Fuß gesetzt.

Täter wurde überwacht

Die Polizei hielt ihn nach eigenen Angaben unter strenger Beobachtung, dennoch konnte die Attacke ausgeführt werden. Derzeit müssen in Großbritannien rund 3000 solcher „Gefährder“ überwacht werden, was angesichts des hohen Aufwands schwierig ist. Immer wieder stellt sich die Frage, auf wen man genauer aufpassen muss.  


Share This