Mindestens neun Amerikaner starben bei einem Hinterhalt auf der mexikanischen Autobahn

Bild von Ernesto Eslava auf Pixabay

Zu den Toten gehörten 8 Monate alte Zwillinge, sagte Kendra Lee Miller, die mit vielen der Opfer verwandt ist. Es gab mindestens acht Überlebende.

Mindestens neun US-Bürger – darunter sechs Kinder – wurden am späten Montag in Sonora, einem mexikanischen Grenzstaat, bei einem Anschlag getötet.
Zu den Toten gehörten 8 Monate alte Zwillinge, sagte Kendra Lee Miller, die mit vielen der Opfer verwandt ist. Einige der acht Überlebenden – alle Kinder – erlitten schwere Verletzungen.
Miller fügte hinzu, dass die Opfer in La Mora lebten, das ungefähr 75 Meilen südlich der US-Grenze liegt.
Miller nannte die Opfer Christina Marie Langford Johnson (29), Dawna Langford (43) und Trevor Langford (11) sowie Rogan Langford (zweieinhalb). Ebenfalls getötet wurden Rhonita Miller (30), Howard Miller (12), Krystal Miller (10) und die acht Monate alten Zwillinge Titus und Tiana Miller.

Ein anderer Verwandter eines Opfers, Willie Jessop, berichtete aus Utah, dass eine Reihe von Menschen in einer aus mehreren Familien bestehenden Wagenkolonne unterwegs waren, als sie angegriffen wurden.
Jessop sagte, drei der Autos seien beschossen worden und eines von ihnen in Brand gesteckt worden, basierend auf den Informationen, die er von anderen Familienmitgliedern am Tatort erhalten habe.

Er fügte hinzu, dass sie versuchten, mexikanische Bundesbeamte zu mobilisieren und mit dem FBI in Kontakt standen.
„Jeder ist so geschockt“, sagte er, „es ist einfach unglaublich und es gibt einfach keine Möglichkeit, es zu verstehen.“

Rhonita Miller and her twins Titus and Tiana

Ein 9 Monate altes Kind überlebte


Miller erzählte auch dramatische Details von den Überlebenden, von denen einige schwere Verletzungen erlitten hatten, darunter ein 9 Monate altes Kind, das in die Brust geschossen wurde, und ein 4-jähriger Schuss in den Rücken.
Der 13-jährige Devin Langford sei nicht verletzt gewesen, sei aber rund 22 Kilometer nach La Mora gelaufen, um Hilfe zu holen, nachdem er seine verletzten Geschwister in Büschen versteckt und mit Zweigen bedeckt hatte.
Eine Kugel traf die 9-jährige Mckenzie Langford am Arm, aber sie suchte auch Hilfe, nachdem Devin nicht zurückgekehrt war. Miller sagte, Mckenzie habe sich verlaufen und sei stundenlang im Dunkeln gelaufen, bevor sie von Suchtrupps gefunden wurde.