Nach Brexit: EU wird Cayman Islands auf schwarze Liste setzen

Nach Brexit: EU wird Cayman Islands auf schwarze Liste setzen
Bild von Mediamodifier auf Pixabay

Die Entscheidung über das britische Überseegebiet fällt weniger als zwei Wochen, nachdem das Vereinigte Königreich den EU-Block verlassen hat.

Die Cayman Islands, ein britisches Überseegebiet, sollen weniger als zwei Wochen nach dem Austritt Großbritanniens aus dem Block auf die schwarze Liste der Steueroasen der EU gesetzt werden.

Um deutlich zu machen, dass das Land keinen Einfluss mehr auf die Entscheidungsfindung der EU hat, wird erwartet, dass die 27 Finanzminister des Blocks nächste Woche die Entscheidung unterzeichnen.

Große Verluste durch Steueroasen

Die schwarze Liste der EU ist ein Versuch, die geschätzten 604 Mrd. Euro, die durch aggressive Steuervermeidung jedes Jahr verloren gehen, einzudämmen.

Mit den Mitgliedstaaten verbundene Gebiete haben sich ebenfalls der schwarzen Liste entzogen, und das Vereinigte Königreich hatte sich in der Vergangenheit stark dafür eingesetzt, seine Überseegebiete vor einer solchen Kontrolle zu schützen.

Am Mittwoch urteilten die EU-Botschafter, dass die Inseln in der westlichen Karibik in Bezug auf finanzielle Transparenz nicht effektiv mit Brüssel zusammenarbeiten, daher folgt die Nominierung für die schwarze Liste für Steueroasen.


Share This