Nach EU-Prüfung: Tausenden Bio-Bauern in Österreich droht Status-Verlust

Nach EU-Prüfung: Tausenden Bio-Bauern in Österreich droht Status-Verlust
Bild von Ryan McGuire auf Pixabay

Eine von österreichischen Bio-Bauern bislang genutzte Ausnahmeregelung in der EU-Verordnung für biologische Landwirtschaft wurde gestrichen.

Aufregung in der österreichischen Landwirtschaft: Momentan fürchten tausende Betriebe, dass ihnen ihr spezieller Bio-Status aberkannt werden könnte. Viele Bauern bangen nun um ihre Existenz.

Konkret geht es um die EU-Verordnung zu biologischer Landwirtschaft, in der tausende österreichische Bio-Bauern bislang eine Ausnahmeregelung zur Weidehaltung ausnutzten.

Ausnahmeregelung gestrichen

Eigentlich müssten biologisch gehaltene Tiere bei jeder Gelegenheit auf das Weideland geführt werden, in Österreich gab es, ob der oft kilometerlangen Entfernungen zwischen Bauernhof und Weideflächen aber bislang Ausnahmegenehmigungen.

Die EU hat diese Ausnahmeregelung nun ohne Übergangsfrist gestrichen, mit Januar 2020 droht der Verlust des Bio-Status, wenn sie weiterhin genutzt wird.

Bei den Bauern besteht nur mehr eine kleine Resthoffnung, dass noch rechtzeitig wenigstens eine Übergangsfrist geschaffen wird.


Share This