Neanderthaler waren schlauer als bis jetzt gedacht

Neanderthaler waren schlauer als bis jetzt gedacht
Bild von sgrunden auf Pixabay

Archäologen sagen, sie hätten die älteste Garn- oder Schnurschnur der Welt gefunden, die unsere Neandertaler-Vorfahren durch Verdrehen von Naturfasern hergestellt haben.

Forscher sagten, der Fund sei der früheste bekannte Beweis für die Herstellung von Textilien und Schnüren und legen nahe, dass steinzeitliche Neandertaler vielleicht viel schlauer waren als wir dachten. “Die Idee, dass Neandertaler den modernen Menschen kognitiv unterlegen waren, wird zunehmend unhaltbar”, schrieben Forscher in einer neuen Studie. Die Studie wurde am Donnerstag in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht.

Das sechs Millimeter lange Schnurfragment, bestehend aus drei zusammengedrehten und um ein dünnes Steinwerkzeug gewickelten Faserbündeln, wurde in der prähistorischen Höhle Abri du Maras in Südfrankreich entdeckt. Das Garn stammt aus der Zeit vor 41.000 bis 52.000 Jahren, und Forscher sagten, dass die Schnur aus Fasern besteht, die aus der inneren Rinde eines Baumes stammen, wahrscheinlich eines Nadelbaums. Die Autoren glauben, dass die Schnur als Griff um das Werkzeug gewickelt war oder Teil eines Netzes oder einer Tasche war, die das Werkzeug enthielt.

“Es ist unmöglich, dass die Natur diese verdrillte Faser hergestellt hat”, sagte die Studienautorin Marie-Hélène Moncel, Forschungsdirektorin am französischen Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung (CNRS).
Die Forschung legt nahe, dass die Herstellung der Schnur ein umfassendes Wissen über das Wachstum und die Saisonalität der verwendeten Bäume erfordert hätte. “Um diese Faser zu erhalten, muss man die äußere Rinde von einem Baum abstreifen, um die innere Rinde abzukratzen. Dies geschieht am besten im Frühjahr oder Frühsommer”, sagte Bruce Hardy, Professor für Anthropologie am Kenyon College in Gambier. Ohio und Mitautor der Studie.

Darüber hinaus hätten unsere steinzeitlichen Vorfahren wahrscheinlich ein Verständnis für mathematische Konzepte wie Paare und Mengen sowie grundlegende Rechenkenntnisse benötigt, um Faserbündel (Garn), die dreilagige Schnur und das Seil aus mehreren Schnüren herzustellen. “Es öffnet ein neues Fenster zur Erkenntnis der Neandertaler und ihrer Fähigkeit, ihre Lebensweise zu organisieren”, sagte Moncel.

Vor dieser Entdeckung stammen die ältesten entdeckten Faserfragmente in der prähistorischen Stätte Ohalo II in Israel aus der Zeit vor etwa 19.000 Jahren. Die Ergebnisse der neuen Studie legen nahe, dass die Fasertechnologie viel älter ist.

Nicht nur Steinzeit

Das meiste Wissen darüber, wie Neandertaler lebten, stammt von langlebigen Gegenständen wie Steinwerkzeugen und Knochen. Aber diese und andere neuere archäologische Funde von verderblicheren Gegenständen lassen darauf schließen, dass sie ein anspruchsvolleres Leben führten, als viele Experten gedacht hatten.

Die Studie ergab, dass drei Gruppen von Fasern wie ein S getrennt und im Uhrzeigersinn verdrillt wurden. Sobald sie verdrillt waren, wurden die Stränge gegen den Uhrzeigersinn gedreht, um eine Schnur zu bilden.
Die Studie sagte, die verdrillten Fasern deuteten auf eine “viel größere Fasertechnologie” hin. “Sobald die Herstellung einer verdrillten, verlegten Schnur abgeschlossen ist, können Taschen, Matten, Netze, Stoffe, Körbe, Strukturen, Schlingen und sogar Wasserfahrzeuge hergestellt werden”, schrieben die Autoren in der Studie.

Andere neuere Funde sind Holzwerkzeuge und Waffen sowie Birkenrindenpech, das als Klebstoff und als Kaugummi verwendet worden wäre, um Zahnschmerzen zu lindern. Neandertaler sollen auch Schmuck aus Muschelperlen und Kunst hergestellt haben. “Angesichts der anhaltenden Enthüllungen der Kunst und Technologie der Neandertaler ist es schwierig zu argumentieren, wie wir Neandertaler als etwas anderes als die kognitiven Gleichen des modernen Menschen betrachten können”, so die Studie.

Hardy sagte, dass die jüngsten DNA-Beweise zeigten, dass sich moderne Menschen und Neandertaler regelmäßig kreuzen. “Neandertaler sind eine Gruppe, die typischerweise durch ihr Aussterben definiert wird”, sagte er.

“Da wir nicht sehen, dass Neandertaler mit uns die Straße entlang gehen, gehen wir davon aus, dass sie etwas falsch gemacht haben müssen. Deshalb suchen wir eher nach Mängeln als nach Stärken.”

“Diese Beweise deuten darauf hin, dass sie sich in der Art und Weise, wie sie die Welt dachten und navigierten, nicht wesentlich von uns unterscheiden.”


Share This