Coronakrise: Netflix und YouTube bremsen Übertragungsrate

Coronakrise: Netflix und YouTube bremsen Übertragungsrate
Photo by freestocks on Unsplash

Netflix und YouTube werden die Streaming-Qualität in Europa mindestens für den nächsten Monat reduzieren, um zu verhindern, dass das Internet aufgrund der Coronavirus-Pandemie unter dem Druck einer beispiellosen Nutzung zusammenbricht. Beide Unternehmen gaben an, dass die Maßnahmen 30 Tage lang alle Videostreams betreffen werden.

“Wir schätzen, dass dies den Netflix-Verkehr in europäischen Netzwerken um rund 25% reduzieren und gleichzeitig unseren Mitgliedern einen qualitativ hochwertigen Service bieten wird”, sagte ein Netflix-Sprecher in einer Erklärung.

Ein Sprecher von Google (wozu YouTube gehört) sagte: “Wir werden weiterhin mit Regierungen und Netzbetreibern der Mitgliedstaaten zusammenarbeiten, um die Belastung des Systems zu minimieren und gleichzeitig eine gute Nutzererfahrung zu erzielen.”

Die Ankündigung folgte auf Appelle von EU-Beamten an Streaming-Dienste und einzelne Benutzer, hochauflösende Videos zu streichen, um zu verhindern, dass das Internet zusammenbricht. Angesichts der Tatsache, dass so viele Länder gezwungen waren, die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen, Hunderte Millionen von zu Hause aus arbeiteten und noch mehr Kinder nicht zur Schule gingen, waren die Beamten besorgt über die enorme Belastung des Internets.

EU-Kommissar Thierry Breton, der für den EU-Binnenmarkt mit mehr als 450 Millionen Einwohnern verantwortlich ist, sprach am Mittwoch und erneut am Donnerstag mit Reed Hastings, CEO von Netflix, über die Belastung, die Video-Streaming in Netzwerken verursacht.
In einer Erklärung am Donnerstag sagte Breton, dass Streaming-Plattformen, Telekommunikationsbetreiber und Benutzer angesichts der beispiellosen Situation “alle gemeinsam dafür verantwortlich sind, Schritte zu unternehmen, um das reibungslose Funktionieren des Internets im Kampf gegen die Verbreitung von Viren sicherzustellen”.

Laut einem Bericht des amerikanischen Netzwerkausrüstungsunternehmens Sandvine aus dem Jahr 2019 macht Video über 60% der Daten aus, die von Internetanbietern an Verbraucher übermittelt werden, wobei Netflix knapp 12% des gesamten Datenverkehrs ausmacht. Die Datennutzung von YouTube macht weitere 12% aus.

Ein Netflix-Sprecher teilte dem Medienunternehmen mit, dass die Reduzierung bedeuten könnte, dass einige Benutzer “eine Verringerung der wahrnehmbaren Videoqualität feststellen”, während andere keine Änderung feststellen.

Die Kommission erklärte, dass die Internetnutzung zwar stark zugenommen habe, bisher jedoch keine Ausfälle oder nachteiligen Auswirkungen gemeldet worden seien. EU-Beamte sagten, sie würden mit der Regulierungsbehörde, die die elektronische Kommunikation überwacht, zusammenarbeiten, um einen speziellen Berichterstattungsmechanismus zur Überwachung des Internetverkehrs und zur Reaktion auf Kapazitätsprobleme einzurichten.

Facebook hat am Mittwoch bestätigt, dass die Auswirkungen der Pandemie ihre Kapazitäten bis an ihre Grenzen auslasten. In einem Gespräch mit Reportern sagte CEO Mark Zuckerberg, die Dienste von Facebook stünden vor einem “starken Anstieg” der Nutzung, da das Coronavirus Millionen Menschen auf der ganzen Welt dazu zwingt, zu Hause zu bleiben.

Er beschrieb den Anstieg der Nachfrage als “weit über” den jährlichen Hauptanstieg hinausgehend, der normalerweise an Silvester zu beobachten ist. Insbesondere Sprach- und Videoanrufe auf WhatsApp und Facebook Messenger sind mehr als doppelt so hoch wie üblich.


Share This