Nobelpreis für Physik an 3 Wissenschaftler für Beiträge zum Verständnis der Evolution des Universums

Drei Wissenschaftler haben den Nobelpreis für Physik 2019 für ihre Arbeit zum Verständnis des „Platzes der Erde im Kosmos“ und der Entwicklung des Universums erhalten.

Eine Hälfte des Preises wurde an James Peebles aus den USA für „theoretische Entdeckungen in der physikalischen Kosmologie“ vergeben.

Die andere Hälfte wurde gemeinsam an die Schweizer Astronomen Michel Mayor und Didier Queloz vergeben, „für die Entdeckung eines Exoplaneten, der einen Stern vom Solartyp umkreist“.

Die drei Männer erhalten eine 9-Millionen-Kronen-Auszeichnung (918.000 US-Dollar), eine Goldmedaille und ein Diplom, das die Preisträger bei einer Zeremonie am 10. Dezember in Stockholm erhalten.

Ihre Arbeit hilft uns, besser zu verstehen, wie das Universum entstanden ist und woraus es besteht, und wie wir das Universum verstehen.

Insbesondere der theoretische Rahmen von Peebles, der die Grundlage unserer heutigen Vorstellungen über das Universum bildete, bereicherte das gesamte Gebiet der Kosmologie und wandelte es nach Angaben der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften von „von Spekulation zu Wissenschaft“ um ausgezeichnet mit dem Preis.

Der letztjährige Nobelpreis für Physik wurde an Donna Strickland aus Kanada, Arthur Ashkin aus den USA und Gerard Mourou aus Frankreich für ihre Arbeiten zur Nutzung von Laserlicht verliehen, die zur Erfindung der Lasik-Augenchirurgie führten. Strickland war die dritte Frau in der Geschichte, die mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet wurde.

Nobelpreise für Chemie und Literatur werden auch in dieser Woche bekannt gegeben, wobei der bekannteste Preis, der Friedensnobelpreis, am Freitag bekannt gegeben wird.