Österreich: Grüne Minister verzichten auf Verbrennungsmotoren

Österreich: Grüne Minister verzichten auf Verbrennungsmotoren
Bild von Michael Gaida auf Pixabay

Die neue österreichische Regierung ist gerade einmal ein paar Tage alt – schon gibt es den ersten gewagten Schritt. Die grünen Minister wollen keine Dienstautos mit Verbrennungsmotoren.

Die neue österreichische Bundesregierung steht: Eine Koalition aus konservativer Volkspartei (ÖVP) und den Grünen ist es am Ende geworden. Beim gemeinsamen Regierungsprogramm sei laut Alt- und Neukanzler Sebastian Kurz “das Beste beider Welten” zusammengefasst.

Keine Verbrennungsmotoren

Für die Grünen war der Klimaschutz natürlich eines der Kernthema. Kritik gab es aus dem Parteiumkreis aber beispielsweise für das Nicht-Durchsetzen einer CO2-Steuer.

Die künftigen grünen Minister, vier an der Zahl, wollen jedoch auch persönliche Maßnahmen setzen: Sie werden keine Dienstautos mit Verbrennungsmotoren verlangen. Stattdessen will man entweder auf E-Autos, auf das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Manch einer will überhaupt zu Fuß ins Büro kommen.


Share This