Österreich: Radikale Coronavirus-Maßnahmen ab sofort in Kraft

Die österreichische Bundesregierung verlautbarte auf einer Pressekonferenz das Inkrafttreten radikaler Maßnahmen gegen das Virus.

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz trat kurz vor Mittag gemeinsam mit Experten und dem Gesundheitsminister bei einer Pressekonferenz vor die Kameras und wandte sich an seine Landsleute. Das Thema war ein neues Maßnahmenpaket zur Eindämmung des Coronavirus.

Alle Veranstaltungen abgesagt

Die Maßnahmen würden laut Kurz radikal ausfallen, weil der österreichischen Regierung „die rasante Ausbreitung und die Todesfälle des Coronavirus Sorgen bereiten“. Als erster Schritt wird allen Italienern die Einreise nach Österreich ab sofort untersagt.

Desweiteren werden alle Veranstaltungen auf Universitäten und Fachhochschulen bis auf Weiteres abgesagt und Unternehmern wird empfohlen, ihre Angestellten von zu Hause arbeiten lassen.

Veranstaltungen, darunter fallen beispielsweise Fußballspiele, die im Freien stattfinden, sind ab einer Besucherzahl von 500 Personen ab sofort verboten. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen gilt dieses Verbot schon ab 100 Teilnehmern. Soziale Kontakte solle man laut Sebastian Kurz vorerst „auf ein Minimum reduzieren“.