Österreich: Stopp-Corona-App bald verpflichtend

Österreich: Stopp-Corona-App bald verpflichtend
(c) Website Roteskreuz.at

Es wird derzeit wird geprüft, ob die Bewegungsfreiheit von Menschen eingeschränkt werden kann, die die App nicht installieren.

Die App „Stopp Corona“, die das Rote Kreuz  in Österreich Ende März veröffentlichte, soll dabei helfen, die Ausbreitung des Coronavirus zu reduzieren. Nutzer können anonymisiert ihre sozialen Kontakte tracken. Diese werden automatisch informiert, wenn der Verdacht besteht, dass man sich infiziert hat. Die App soll vor allem Ärzte entlasten, die derzeit für dieses „Kontakmanagement“ verantwortlich sind.

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) plädiert nun für eine Verpflichtung, die derzeit freiwillige “Stopp Corona App” des Roten Kreuzes zu nutzen. “Wenn evident ist, dass wir die Menschen schützen können und jeder Kontakt festhalten wird, dann sage ich dazu Ja”, sagte er laut Vorausmeldung im Nachrichtenmagazin “profil”. Zudem hält er Teilverstaatlichungen im Gegenzug für Hilfen für sinnvoll.

Ob die Ausgangsbeschränkungen in Österreich nach Ostermontag gelockert werden, beantwortete Sobotka so: “Möglich. Es ist uns bewusst, dass die Menschen Perspektiven brauchen.”


Share This