Österreich: Supermarkt verkauft kein ausländisches Fleisch mehr

Österreich: Supermarkt verkauft kein ausländisches Fleisch mehr
Bild von Free-Photos auf Pixabay

Einer der größten und bekanntesten österreichischen Supermärkte wird ab Mitte 2020 nur mehr Frischfleisch aus Österreich verkaufen.

Die österreichische Supermarktkette “Billa” wird ab Mitte 2020 einen drastischen Schritt wagen: Nur mehr österreichisches Fleisch wird es ins Angebot schaffen.

Damit will man zum einen Konsumentenvertrauen aufbauen, zum anderen die österreichische Landwirtschaft stärken. Besonders die Landwirtschaftskammer zeigte sich erfreut und sieht eine Chance für österreichische Produzenten.

Größte Änderung bei Putenfleisch

Die geringsten Änderungen gibt es laut Billa-Angaben beim Rindfleisch, wo schon jetzt beinahe das gesamte Angebot aus Österreich kommt. Beim Hühnerfleisch trifft das auf 90% zu, einzig das Putenfleisch kommt noch zu 40% aus dem Ausland.

Billa ist Teil der Rewe Group, die ihren Sitz in Köln hat und zu der in Deutschland unter anderem die Marken Penny, Netto und Edeka gehören. Bei anderen Supermärkten ist eine Umstellung auf inländisches Fleisch, weder in Österreich noch Deutschland, nicht geplant – zumindest noch nicht.


Share This