Österreich: Aslywerber missachten Coronavorgaben

Österreich: Aslywerber missachten Coronavorgaben
Twitter: https://twitter.com/rlaxed

15 Aslywerber sind unangekündigt in der Gemeinde Wildon eingetroffen. Bilder der Gruppe wie sie ohne Sicherheitsabstand zueinander zu sehen sind gingen durch die sozialen Netze. Auch der Bürgermeister setzt einen empörten Post ab. Das Land spricht von einem bedauerlichen Missverständnis.

Eine Gruppe von 15 Asylwerbern aus Syrien wurde nach Wildon gebracht. Dorst sollen sie einem ehemaligen Gasthaus untergebracht werden. Das Problem ist, dass die Gemeinde davon vorab nicht informiert wurde. Bürgermeister Walch dazu: “Normalerweise meldet sich das Land in solchen Fällen vorab bei uns. Diesmal hat niemand etwas gesagt. Es kann doch nicht sein, dass in der derzeitigen Situation Asylwerber kreuz und quer durch die Gegend geschickt werden und wir als Gemeinde nicht einmal etwas davon wissen”.

Quarantäne für die Unterkunft rechtlich nicht möglich

Die Gemeinde stellte daraufhin einen Antrag auf Quarantäne für die gesamte Unterkunft. Eine prophylaktische Quarantäne für ein ganzes Haus ohne Verdachtsfälle ist aber aktuell rechtlich nicht möglich und wurde von der Bezirkshauptmannschaft abgelehnt.


Share This