Oxford Dictionaries erklärt "Klimanotstand" zum Wort des Jahres

Oxford Dictionaries erklärt "Klimanotstand" zum Wort des Jahres

Laut Wörterbuch hat sich die Verwendung des Begriffs innerhalb von 12 Monaten verzehnfacht

Oxford Dictionaries hat „Klimanotfall“ zum Wort des Jahres 2019 erklärt, nachdem die Nutzung um das Hundertfache zugenommen hat und die Art und Weise, wie wir über das Klima sprechen, eine „größere Unmittelbarkeit“ bewiesen hat.

Als “eine Situation definiert, in der dringende Maßnahmen erforderlich sind, um den Klimawandel zu verringern oder zu stoppen und potenziell irreversible Umweltschäden zu vermeiden”, sagte Oxford, die Worte stiegen von “relativer Dunkelheit” zu “einer der prominentesten – und prominent diskutierten – Bedingungen von 2019. ”

Laut den Daten des Wörterbuchs stieg die Nutzung von “Klimanotfällen” um 10.796%.

Oxford sagte, die Wahl spiegelte nicht nur den Anstieg des Klimabewusstseins wider, sondern den Fokus speziell auf die Sprache, mit der wir darüber diskutieren. Der Aufstieg des “Klimanotfalls” spiegelte einen bewussten Vorstoß zur Sprache der Unmittelbarkeit und Dringlichkeit wider, hieß es im Wörterbuch.

Im Jahr 2019 wurde „Klima“ das häufigste Wort im Zusammenhang mit „Notfall“, dreimal so viel wie „Gesundheitsnotfall“ auf dem zweiten Platz.
Im Mai aktualisierte der Guardian seinen Styleguide, um zu verdeutlichen, dass „Klimanotfall“ oder „globale Erwärmung“ gegenüber „Klimawandel“ oder „globaler Erwärmung“ bevorzugt werden (obwohl die ursprünglichen Begriffe nicht verboten sind) – um den wissenschaftlichen Konsens besser widerzuspiegeln dass dies “eine Katastrophe für die Menschheit” war.

Anstelle von “Klimawandel” werden die Begriffe “Klimanotfall, Krise oder Zusammenbruch” bevorzugt und “globale Erwärmung” gegenüber “globale Erwärmung” bevorzugt.

Das Ausmaß der Klima- und Wildtierkrisen wurde durch zwei wegweisende Berichte der Wissenschaftler der Welt aufgezeigt. Im Oktober 2018 gaben sie an, dass sich die Kohlenstoffemissionen bis 2030 halbieren müssen, um ein noch höheres Risiko für Dürre, Überschwemmungen, extreme Hitze und Armut von Hunderten von Millionen Menschen zu vermeiden. Im Mai 2019 sagten globale Wissenschaftler, die menschliche Gesellschaft sei durch die beschleunigte Vernichtung von Wildtieren und die Zerstörung der Ökosysteme, die alles Leben auf der Erde unterstützen, in Gefahr.

Hunderte von Städten und sogar Ländern haben 2019 ebenfalls „Klimanotfälle“ ausgerufen – von Schottland im April, dem britischen Parlament im Mai, Kanada, Frankreich und der Stadt Sydney in Australien.
“Im Jahr 2018 war das Klima nicht Teil der wichtigsten Begriffe, die für die Änderung von Notfällen verwendet wurden, sondern die häufigsten Arten von Notfällen, über die die Menschen geschrieben haben, waren Notfälle im Gesundheits-, Krankenhaus- und Familienbereich”, so das Auswahlgremium.

Klimanotfall wird anerkannt

Und für diejenigen, die protestieren, dass „Klimanotfall“ zwei Wörter sind, wie der ansässige Linguist der Australian Broadcasting Corporation im Jahr 2017 erklärte, können einzelne Wörter aus zwei Teilen bestehen.

Solche mehrteiligen Konstruktionen wie “Herzinfarkt”, “Man-of-War” oder das “Fake News” -Wort der American Dialect Society aus dem Jahr 2017 werden von Linguisten allgemein als Wörter akzeptiert.

“Klimanotfall” besiegte die Wörter “Klimakrise”, “Klimaschutz”, “Klimaverweigerung”, “Aussterben”, “Fluchtschande”, “globale Erwärmung” und “auf Pflanzenbasis”, die auf der Shortlist standen.

Das Wort des Jahres des Wörterbuchs soll „das Ethos, die Stimmung oder die Sorgen des vergangenen Jahres widerspiegeln“ und „ein dauerhaftes Potenzial als Begriff von kultureller Bedeutung“ haben.

“Im Jahr 2019 übertraf der Klimanotfall alle anderen Arten von Notfällen und wurde mit mehr als der dreifachen Häufigkeit von Gesundheitsnotfällen zum meistgeschriebenen Notfall”, sagte Oxford.

Vorherige Entscheidungen für das Wort des Jahres waren „giftig“ im Jahr 2018 und „Jugendbeben“ im Jahr 2017.


Share This