Pablo Escobars Bruder bringt faltbares Smartphone heraus

Bild von Лечение наркомании auf Pixabay

Jahrelang arbeitete Pablo Escobars Bruder als Buchhalter im brutalen Medellín-Kartell. Jetzt hat er einen neuen Markt im Blick: Smartphones.

Roberto Escobar, 71, bringt über seine Investmentgesellschaft Escobar Inc. ein faltbares Telefon heraus. Es heißt Escobar Fold 1 und ist nach seinem Bruder benannt.

Olof Gustafsson, CEO von Escobar Inc., erklärte gegenüber den Medien, der Bildschirm bestehe aus einem Kunststoff, der „nahezu unzerbrechlich“ sei, und erklärte, er sei der „langlebigste Telefonbildschirm auf dem Markt“.

Die Preise beginnen bei 349 US-Dollar. Das Telefon verwendet das Android-Betriebssystem von Google.

Smartphones statt Drogen

„Unser Telefon wurde strengen Tests unterzogen“, sagte Gustafsson. „Der einzig wahre Weg, unser Telefon zu beschädigen, besteht darin, es zu verbrennen, was ein durchschnittlicher Benutzer vermutlich nicht tun würde.“

Das Unternehmen wurde 1984 von Roberto Escobar als Holdinggesellschaft für „Vermögens- und Wertschutz“ für die Escobar-Brüder gegründet.

Roberto ergab sich 1992 bei der Niederschlagung des Medellín-Kartells der Polizei und verbrachte zehn Jahre im Gefängnis.

Roberto ist halbblind und halbtaub von einer Briefbombe, die 1993 im Gefängnis vor seinen Augen explodierte. 

Das wenig jugendfreie Einführungsvideo siehst du hier: