Party-Tour: Studenten infizierten sich mit Coronavirus

Party-Tour: Studenten infizierten sich mit Coronavirus
Bild von Dirk (Beeki®) Schumacher auf Pixabay

Bei einer Party-Tour, die der Veranstalter noch als “besonders sicher” beworben hatte, infizierte sich 44 Studenten mit dem Coronavirus.

Dieser Vorfall schlägt hohe Wellen in den sozialen Netzwerken. 44 Studenten infizierten sich bei einer Party-Tour mit dem neuartigen Coronavirus. Passiert ist das ganze in Cabo San Lucas in Mexiko, wohin eine ganze Truppe US-Studenten zum Feiern reiste.

Von den 70 Personen der Partygruppe, die nach Mexiko gereist sind, wurden nun 44 positiv auf Covid-19 getestet. Sie sind Studenten der University of Texas in der Stadt Austin und wollten den traditionellen “Spring Break” trotz Corona-Krise feiern.

Veranstalter prahlte mit “Sicherheit

Die Party-Flüge sind in den USA sehr beliebt, besonders viele Studenten zieht es nach Mexiko. Veranstalter haben dieses Jahr aber mit unzähligen Stornierungen wegen der Corona-Krise zu kämpfen. Deshalb schickte der Veranstalter der nun betroffenen Reise im März noch Mails aus, die die Reisedestination als “besonders sicher” anpriesen. Eine glatte Lüge, wie sich nun herausgestellt hat.


Share This