“Pedo Guy”: Elon Musk gewinnt Verleumdungsprozess

“Pedo Guy”: Elon Musk gewinnt Verleumdungsprozess
Bild von Photo Mix auf Pixabay

Nach viertägigen Prozess entschied eine Jury in weniger als einer Stunde, dass Elon Musk, CEO von Tesla, den britischen Höhlenforscher Vernon Unsworth nicht diffamierte, als er einen Tweet mit dem Titel “pedo guy” an Unsworth adressierte.

“Mein Vertrauen in die Menschheit ist wiederhergestellt”, sagte Musk, als er am Freitag den Gerichtssaal verließ, nachdem das Urteil verkündet worden war.

Unsworth verklagte Musk im September 2018 wegen Verleumdung und forderte Straf- und Schadensersatz.

Unsworth hatte im vergangenen Jahr zwölf Jungen und ihren Fußballtrainer aus einer überfluteten thailändischen Höhle gerettet.

Vermeintliche Diffamierung auf Twitter

Musk hatte Unsworth in einem Tweet, der kurz nach der Rettung verschickt wurde, als “pedo guy” bezeichnet. Zur Erklärung: “Pedo guy” soll den Forscher dabei als “pädophilen Typen” darstellen.

Diese Woche sagte Unsworth aus, dass er sich durch den Tweet “gedemütigt, beschämt, schmutzig” gefühlt habe.

Im Mittelpunkt des Falls stand, ob Musks “pedo guy” -Tweet eine Tatsachenerklärung war. Laut Musks Anwaltsteam war es eine Beleidigung, die von Unsworth provoziert wurde, der Musks Bemühungen, bei der Rettung zu helfen, als “PR-Stunt” bezeichnete.


Share This