Plant die Linkspartei Erschießungskommandos für reiche Deutsche?

Plant die Linkspartei Erschießungskommandos für reiche Deutsche?
Quelle: flickr / Die Linke. Sachsen

Aufregung um eine Aussage bei einer Diskussion der deutschen Linkspartei. Dort sprach eine Politikerin vom “erschießen des obersten Prozent der Reichen”.

Bei einer Diskussionsrunde der Linkspartei ging es heiß her: Gesprochen wurde über Themen wie den Klimawandel, Kapitalismus und bevorstehende Aufgaben für die Partei. Auch das Dilemma von Thüringen wurde angeschnitten.

Für Aufsehen sorgte allerdings eine Teilnehmerin der Diskussionsrunde, die sich auf der Bühne eine höchst fragwürdige Aussage leistete.

“… die Reichen erschossen haben”

Konkret ging es dabei um die Energiewende, wobei die Teilnehmerin zunächst anmerkte, dass dieser Wandel nur möglich sei, wenn es eine “Revolution” in Deutschland gäbe. Fragwürdiger Nachsatz: “Auch wenn wir das eine Prozent der Reichen erschossen haben, […] müssen wir noch heizen.”

Nach der Aussage gibt es aus dem Publikum ein hörbares Gemurmel, manche Zuschauer klatschen, einige schütteln den Kopf. Der Parteichef der Linken, Bernd Riexinger, griff direkt zum Mikrofon und stellte klar, dass man niemanden erschießen will, sondern die Reichen für “nützliche Arbeit” einsetzen möchte.

Die Reaktion anderer Parteien folgte prompt, der Rücktritt von Linken-Chef Riexinger wurde gefordert. Der entschuldigte sich auf Twitter und betonte die “erkennbare Ironie” in der Wortmeldung.

Das Video zum Vorfall seht ihr hier:


Share This