Polen: Laut Umfrage hat die Partei für Recht und Gerechtigkeit die Wahl gewonnen

Konservative Regierungspartei gewinnt 43,6% der Stimmen

Eine Ausgangsumfrage hat ergeben, dass Polens konservative Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit bei den Parlamentswahlen die meisten Stimmen erhalten hat.
Die von der Forschungsfirma Ipsos durchgeführte und am Sonntagabend veröffentlichte Umfrage ergab, dass Recht und Gerechtigkeit 43,6% der Stimmen erhielt. Die Partei regiert Polen seit 2015 und ist bekannt für ihren Sozialkonservativismus und ihre großzügigen Sozialausgaben.
Den Prognosen zufolge würde dies zu einer Mehrheit der Sitze im 460 Sitze umfassenden Unterhaus des Parlaments führen und der Partei die Möglichkeit geben, das Land für weitere vier Jahre zu regieren.
Der Parteichef für Recht und Gerechtigkeit, Jarosław Kaczyński, gilt als die wahre Macht hinter der Regierung von Ministerpräsident Mateusz Morawiecki. Nach der Veröffentlichung der Ausgangswahl erklärte Kaczyński den Sieg. Trotz der Feststellung, dass es nicht das Endergebnis war, sagte er: „Wir haben einen Sieg: Trotz einer starken Front haben wir es geschafft, zu gewinnen.“
Die Umfrage ergab, dass der Dachverband Civic Coalition, der sich für die Europäische Union einsetzt, mit 27,4% an zweiter Stelle liegt.