Präsident der Arbeitgeber kritisiert deutsche Regierung scharf

Präsident der Arbeitgeber kritisiert deutsche Regierung scharf
Bild von Michi S auf Pixabay

Der Präsident der deutschen Arbeitgeber hat sich mit starker Kritik gegen die Maßnahmen der Bundesregierung in Zeiten der Corona-Krise gewandt.

Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer kritisiert die Entscheidung von Union und SPD, das Kurzarbeitergeld stufenweise zu erhöhen.

Das “Geldausgeben mit der Gießkanne” überschatte “die richtigen Entscheidungen zur gezielten Unterstützung von Schülerinnen und Schülern und zur Erweiterung der Hinzuverdienstmöglichkeiten für Kurzarbeiter, zu den Hilfen für die Gastronomiebetriebe und zum erleichterten Verlustrücktrag”.

Die pauschalen Anhebungen des Kurzarbeitergeldes indes “befeuern Erwartungshaltungen an den Sozialstaat, die ihn langfristig finanziell völlig überfordern werden”.

FDP geht in Offensive

FDP-Chef Christian Lindner sagt im Bundestag, die Zeit der “großen Einmütigkeit” zwischen Regierung und Opposition im Parlament sei nun vorbei. Die FDP habe die Beschlüsse zum Lockdown mitgetragen, das Land sei nun aber weiter.

Es sei jetzt an der Zeit, darüber zu sprechen, wie “Gesundheit und Freiheit” besser miteinander zu vereinbaren seien. Dabei gehe es aber nicht darum, beides gegeneinander auszuspielen.

(Reuters)


Share This