Proteste in Hongkong: China verurteilt "entsetzlichen" Angriff auf Beamte in Großbritannien


China hat einen so genannten “entsetzlichen Angriff” von Demonstranten auf Hongkongs Justizminister in London am Donnerstagabend verurteilt.

Teresa Cheng fiel und wurde im Krankenhaus wegen einer Armverletzung behandelt, nachdem sie von etwa 30 Anhängern der Demokratiebewegung in Hongkong angerempelt worden war.

In Hongkong gab es fünf Monate lang Proteste gegen die Regierung.
Die Kampagne begann im Gegensatz zu einem inzwischen zurückgezogenen Plan, die Auslieferung an das chinesische Festland zu ermöglichen, hat sich jedoch inzwischen zu breiteren Demonstrationen entwickelt, die sich für Demokratie einsetzen und sich den Aktionen der Polizei widersetzen.

Die Proteste gingen unvermindert weiter – Freitag war der fünfte Tag in Folge – und diese wurden oft gewalttätig. Am Donnerstag starb ein 70-jähriger Mann, nachdem er bei Zusammenstößen von einem Ziegelstein getroffen worden war. Eine Morduntersuchung wurde eröffnet.

Erste Rezession seit einem Jahrzehnt

Hongkong bestätigte unterdessen, dass es in die erste Rezession seit einem Jahrzehnt eingetreten war. Die Wirtschaft schrumpfte von Juli bis September um 3,2% gegenüber dem Vorquartal.

Der Justizminister war in Camden im Norden Londons gewesen, um Hongkong als Drehscheibe für Streitbeilegung und Verhandlungsführung zu fördern.

Das Video zeigte sie bei einem Vortrag im Chartered Institute of Arbitrators, als sie von einer Gruppe Demonstranten umgeben war.
Einige hielten Schilder und riefen “Mörder” und im Nahkampf fiel Frau Cheng zu Boden.

Vorwurf des Angriffs wird untersucht

Die Londoner Metropolitan Police erklärte, sie untersuche einen Vorwurf des Angriffs, und es seien noch keine Festnahmen vorgenommen worden.
“Eine Frau wurde vom London Ambulance Service in ein Krankenhaus eingeliefert und hat sich am Arm verletzt”, heißt es in einer Stellungnahme.

Herr Geng, Chinas Sprecher des Außenministeriums, sagte, der Angriff stehe in direktem Zusammenhang mit bestimmten britischen Politikern, die das Hongkong-Problem und ihre Unterstützung für gewalttätige Handlungen miteinander verwechseln und denjenigen, die gegen China sind und für Chaos sorgen wollen, eine Plattform bieten in Hongkong”.
Er sagte, wenn das Vereinigte Königreich seinen Ansatz nicht ändere “und weiterhin Treibstoff ins Feuer füge, Zwietracht säe und andere ansporne”, würde es “Unheil auf sich ziehen”.

Er forderte das Vereinigte Königreich auf, “die Schuldigen vor Gericht zu stellen und … auch die Sicherheit und Integrität aller Chinesen in der Nation zu schützen”.

Carrie Lam, die Geschäftsführerin von Hongkong, verurteilte auch die Demonstranten in Großbritannien und sagte, dass “die brutale Tat die Grundlinie jeder zivilisierten Gesellschaft verletzt hat”.

Das Büro von Frau Cheng sagte, dass sie “die gewalttätige Menge in London geißelt, was ihr auf dem Weg zu einem Veranstaltungsort schwere Körperverletzung zufügt”.

Laut Demonstranten spielte Frau Cheng eine Schlüsselrolle bei der Forderung nach einem Auslieferungsgesetz.

“Stand with Hong Kong”

Demonstranten, darunter Tausende von Büroangestellten, waren am Freitag wieder auf den Straßen, viele von ihnen sangen “Stand with Hong Kong”.

Eine Reihe von Straßen wurden blockiert und das U-Bahn-System wurde weiter gestört. Schwarz gekleidete Demonstranten besetzten auch weiterhin Universitätsgelände.

Es kommt ein Tag, nachdem der chinesische Präsident Xi Jinping davor gewarnt hat, dass die Proteste die “Ein-Land-Zwei-Systeme” -Politik bedrohen, nach der Hongkong ein hohes Maß an Autonomie und persönlicher Freiheit bewahrt, das in Festlandchina nicht zu sehen ist.
Die Polizei in Hongkong behandelt den Tod des 70-Jährigen, der am Mittwoch bei Unruhen in der Grenzstadt Sheung Shui von einem Ziegelstein getroffen wurde, als Mord.

Das angebliche Video zeigt zwei Gruppen, die Steine aufeinander werfen, bevor der Mann zu Boden fällt.

Vor einer Woche starb Alex Chow, ein 22-jähriger Student, nach einem Sturz von einem Gebäude während eines Polizeieinsatzes.


Share This