Puerto Rico von Erdbeben erschüttert

Photo by Ricardo Dominguez on Unsplash

Die Einwohner von Puerto Rico verbrachten die Nacht draußen, als Nachbeben die Region erschütterten, nachdem ein Erdbeben der Stärke 6,4 in einigen Gebieten die Strom- und Wasserversorgung zum Erliegen gebracht hatte.

Das Beben ist das stärkste und wahrscheinlich schädlichste, das die Insel seit dem 28. Dezember getroffen hat. Es ereignete sich während der Morgenstunden am Dienstag. Ein Mann starb und dutzende von Häuser und Gebäude brachen zusammen. Gouverneur Wanda Vázquez Garced erklärte den Ausnahmezustand und aktivierte die Nationalgarde von Puerto Rico. Aus Angst davor drinnen zu schlafen, stellten die Menschen Matratzen in ihre Vorgärten, während andere die Nacht am Dienstag unter weißen Zelten und Planen verbrachten.

Die von der Federal Emergency Management Agency angekündigte Hilfe wurde zur Verfügung gestellt, um die lokalen Maßnahmen zur Bewältigung der Notfälle in der Region zu ergänzen.