Rätsel gelöst: Besitzer eines in Irland angespülten Bootes in Kanada gefunden

Rätsel gelöst: Besitzer eines in Irland angespülten Bootes in Kanada gefunden
Photo by Chris Lawton on Unsplash

Der Umweltschützer Rick Small sagt, er habe 2016 ein Boot verschenkt, das Jahre später in Irland gefunden wurde. Wie kam es dorthin?

Das hölzerne Hausboot, das vor drei Jahren an der Atlantikküste Irlands an Land gespült wurde, warf zwei Fragen auf: Wie ist es dorthin gekommen? Und wo war Rick Small?

Das 6-Meter-Boot aus Treibholz und Styropor, das mit Sonnenkollektoren ausgestattet war, hatte im November 2016 am Strand von Drum in der Nähe von Belmullet in der Grafschaft Mayo niemanden am Ruder.

An der Decke stand die Nachricht: „Ich, Rick Small, spende diese Struktur an einen obdachlosen Jugendlichen, um ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen!“

Small war in Kanada als Umweltschützer bekannt, der solarbetriebene Dreiräder baute, aber er war schwer fassbar und seine Verbindung zum Boot und wie es den Atlantik überquerte, blieb unklar.

Small in Kanada gefunden

Diese Woche fand ihn das CTV News Netzwerk in Vancouver. “Rätsel gelöst”, sagte er.

Der 62-Jährige sagte, er habe das Schiff 2016 gebaut und geplant, von Neufundland in die Arktis zu segeln, um das Bewusstsein für die Klimakrise und das Verschwinden des arktischen Eises zu schärfen.

Aber als er keinen geeigneten Motor beschaffte, gab er das Boot weg. Er sagte, er habe keine Ahnung, wie es auf See gelandet sei.

Er drückte den Stolz aus, dass es eine Reise von mehr als 1.800 Meilen weitgehend intakt überstand. “Es ist nicht gesunken. Ich muss gute Arbeit geleistet haben. “


Share This