Religiöses Gesetz: Was wird in Australien erlaubt sein?

Bild von miami car accident lawyers auf Pixabay

In Australien steht ein neues Religions-Diskriminierungsgesetz vor dem Abschluss. Wie sich das auf das alltägliche Leben auswirken wird, zeigt ein Entwurf.

Der zweite Entwurf des Gesetzes gegen religiöse Diskriminierung wird weitreichende Auswirkungen auf viele Bereiche des öffentlichen Lebens haben.

Dazu gehöre der Zugang zu medizinischen Dienstleistungen, Schulbildung, Beschäftigung, sozialen Medien, Altenpflege, Krankenhäusern und sogar einigen kommerziellen Dienstleistungen.

Was ist erlaubt?

Einige Beispiele davon, was in bestimmten Bereichen erlaubt und was verboten sein wird.

Ein Christ darf weiterhin sagen, dass reuelose Sünder zur Hölle fahren werden.

Ein Arzt darf einem Transgender-Patienten von seiner religiösen Überzeugung erzählen, dass Gott Männer und Frauen nach seinem Bild geschaffen hat und dass das Geschlecht daher binär ist.

Ein Schüler mit Behinderung kann von einem Lehrer erfahren, dass seine Behinderung eine von Gott auferlegte Prüfung ist.

Die Diskriminierung einer Person aufgrund religiöser Aktivitäten ist rechtswidrig.