Rudy Giuliani sagte, er sei kurz vor der Festnahme von Mitarbeitern nach Wien geflogen


Rudy Giuliani plante, am Donnerstagabend nach Wien, Österreich, zu fliegen, in dieselbe Stadt, in die seine beiden Mitarbeiter gereist waren, bevor sie am Abend zuvor verhaftet wurden, wie Interviews mit The Atlantic und The Wall Street Journal ergaben .

Giuliani, der persönliche Anwalt von Präsident Donald Trump, teilte seine Reisepläne mit Elaina Plott vom Atlantik am Tag vor einer Anklage, die am Donnerstag aufgehoben worden war und enthüllte, dass zwei seiner Mitarbeiter, Igor Fruman und Lev Parnas, am Mittwochabend auf dem internationalen Flughafen von Dulles inhaftiert waren. Die Männer – beide von zentraler Bedeutung für die Amtsenthebungsuntersuchung im Repräsentantenhaus – wurden festgenommen und strafrechtlich verfolgt, weil sie angeblich ausländisches Geld für US-Wahlen eingesetzt hatten.

Giuliani: “Die Männer wollten nach Wien”

Laut einer Strafverfolgungsbehörde wurden Fruman und Parnas für einen Flug nach Frankfurt gebucht, um eine Verbindung zu einem anderen Flug herzustellen. Giuliani erzählte dem Wall Street Journal am Donnerstag, dass die Männer nach Wien wollten und dass er die beiden erst nach ihrer Rückkehr nach Washington treffen würde – was laut Giuliani bedeutet, dass sich die drei in derselben Stadt befunden hätten zur gleichen Zeit würde sich aber nicht sehen.

Der Atlantik berichtete, dass Giuliani nach mehreren Versuchen, ihn am Donnerstag zu kontaktieren, zu den Umständen seiner geplanten Reise gesagt habe, dass er “dies zum jetzigen Zeitpunkt nicht kommentieren kann”.

Giuliani hatte ein Mittagessen mit Fruman und Parnas im Trump International Hotel in Washington, bevor die beiden verhaftet wurden, berichtete das Journal. Giuliani lehnte es ab, sich gegenüber den Medien zu dem Bericht zu äußern.

Die Nachricht von Giulianis geplanter Reise nach Wien wird vom ehemaligen New Yorker Bürgermeister genauestens unter die Lupe genommen, nachdem ihn eine im vergangenen Monat veröffentlichte Anzeige wegen Whistleblowers als eine zentrale Figur in Trumps Bemühungen “um Einmischung” des ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky bei den bevorstehenden Wahlen 2020 eingestuft hatte.

Eine Aufzeichnung des Telefongesprächs vom Juli, das am Mittwoch vom Weißen Haus veröffentlicht wurde, zeigt, dass Trump Zelensky wiederholt dazu gedrängt hat, den ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden und seinen Sohn Hunter zu untersuchen.

Es gibt keine Anzeichen für ein Fehlverhalten von Joe oder Hunter Biden.
US-Beamte seien besorgt über Giuliani und seine Kontakte zu ukrainischen Beamten. Der Whistleblower behauptet, dass US-Beamte Giuliani für ein Medium für Nachrichten zwischen dem Präsidenten und Beamten in Kiew hielten und dass er an der Spitze einer problematischen “Umgehung der nationalen Sicherheitsentscheidungsprozesse” stehe.

Im letzten Monat sagte Giuliani gegenüber den Medien, er habe “keine Kenntnis von diesem Mist” in der Beschwerde.


Share This