Scharfe Kritik: Von der Leyen zweifelt an Machbarkeit von Boris Johnsons Frist

Scharfe Kritik: Von der Leyen zweifelt an Machbarkeit von Boris Johnsons Frist
Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Von der Leyen will, dass Boris Johnson seine Weigerung überdenkt, die Frist von elf Monaten für eine Einigung mit der EU nach dem Brexit zu verlängern.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula Von der Leyen sagte, sie sei “ernsthaft besorgt” über die begrenzte Zeit, die für die Verhandlungen zur Verfügung stehe.

Sie betonte die Notwendigkeit, alle Optionen offen zu halten. “Es geht nicht nur um die Aushandlung eines Freihandelsabkommens, sondern auch um viele andere Themen”, sagte Von der Leyen in einem Interview.

Frage nach Machbarkeit in kurzer Zeit

“Es scheint mir, dass wir uns auf beiden Seiten ernsthaft fragen müssen, ob all diese Verhandlungen in so kurzer Zeit machbar sind.”

Sobald das Vereinigte Königreich am 31. Januar die EU verlässt, wird es bis Ende 2020 in der Zollunion und im Binnenmarkt des Blocks verbleiben, mit der Option, diese Vereinbarungen für weitere zwei Jahre einzuhalten.

Der Premierminister hat jedoch angekündigt, einer solchen Verlängerung nicht zuzustimmen, und behauptet, es gebe genügend Zeit, um ein umfassendes Abkommen auszuhandeln, das alle Aspekte der gegenwärtigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien abdeckt.


Share This