Schwedisches Königshaus: Fünf der Enkelkinder des Königs sind keine offiziellen Mitglieder mehr


Der schwedische König hat die Anzahl der Familienmitglieder, die weiterhin Steuergelder erhalten, verringert und fünf seiner Enkelkinder nach offiziellen Angaben ihres königlichen Hoheitsstatus beraubt.
Die Kinder werden ihre Titel als Prinz / Prinzessin und Herzog / Herzogin behalten, aber es wird nicht erwartet, dass sie königliche Pflichten erfüllen, sagte Fredrik Wersäll, Marschall des Reiches, am Montag in einer Erklärung auf der Website des schwedischen Königshofs.

Nur die Kinder von Prinzessin Victoria sind ausgenommen


Die einzigen zwei Enkelkinder von König Carl Gustaf, die vom Umzug ausgeschlossen wurden, sind die Kinder der schwedischen Kronprinzessin Victoria – Prinzessin Estelle und ihres jüngeren Bruders Prinz Oscar.
Die Eltern der fünf, Prinz Carl Philip und seine Frau, Prinzessin Sofia – Vater und Mutter von Alexander und Gabriel – und Prinzessin Madeleine und ihr Ehemann Christopher O’Neill, die die Eltern von Leonore, Nicolas und Adrienne sind, begrüßten die Veränderung in den sozialen Medien.
In einem Instagram-Post am Montag sagte Prinzessin Madeleine – das jüngste von König Gustafs drei Kindern – die Änderung sei “seit langer Zeit geplant” und fügte hinzu, dass es ihren Kindern eine “größere Gelegenheit gebe, ihr eigenes Leben als Privatperson zu gestalten Einzelpersonen. “
Ihr Bruder, Prinz Carl Philip, begrüßte auch die Nachrichten auf Instagram und sagte, dass es seinen Söhnen, Prinz Alexander und Prinz Gabriel, “freiere Entscheidungen im Leben” geben würde.
König Carl Gustaf und seine Frau, Königin Silvia, haben drei Kinder – Kronprinzessin Victoria, Prinz Carl Philip und Prinzessin Madeleine.
1980 änderte die schwedische Monarchie als erste ihre Nachfolgeregeln so, dass das erstgeborene Kind des Monarchen ungeachtet des Geschlechts Thronfolger ist.


Share This